Yoni & Zervix

Im Vordergrund der Schoßraumarbeit steht, die natürliche Verbindung zu deiner Yoni, also deiner Vagina, deiner Gebärmutter und deiner Cervix, dem Gebärmutterhals und -mund, wiederherzustellen. Soft DeArmouring verhilft über das sanfte und achtsame Halten und Massieren der verschiedenen Zonen und Punkte zu mehr Entspannung und Lustempfinden. Die Stimulation der Zervix führt zu einer tiefen Stärkung und Erweiterung deines Beckenraumes, die dich in eine souveräne und vertrauensvolle Begegnung mit dir selbst und deinem Leben bringt.

Yoni

Yoni ist ein Wort aus dem Sanskrit, der alten indischen Sprache der Gelehrten und bedeutet so viel wie Quelle, Ruheplatz oder Ursprung. Auf unseren Körper bezogen beinhaltet dieser Begriff die Vulva, also den äußeren Part unseres Genitals, die Vagina, den Beckenboden, den Uterus mit dem Muttermund und Muttermundhals (Zervix) und die Eierstöcke.

Viele alte Kulturen wussten um die Besonderheit dieses Raumes im Körper einer Frau und ehrten ihn. Heutzutage gibt es für den Körper einer Frau und ihre Sexualität immer noch viel Abwertung, die sich auch sprachlich äußert. Yoni ist daher ein leichter, freundlicher und unbelasteter Begriff, den ich persönlich gern mag, weil er Wertschätzung und Verehrung transportiert.

Leider wissen viele Frauen noch nicht um die einzigartige Schönheit ihrer Yoni, insbesondere des äußeren Parts, der Vulva. Es gibt so viele unterschiedliche Vulven, wie es Frauen gibt und in Seminaren und Workshops können Frauen sich im Rahmen dessen, was für sie stimmig ist, zeigen und ihr Geschlecht ehren und damit heilen.

Frauen werden nicht wirklich ermutigt, ihr Genital zu benennen, ihr einen schönen und für sie passenden Namen zu geben. Auch öffentlich gibt es noch viel Scham und Zurückhaltung in der Sprache, abgesehen von diffamierenden und abwertenden Begriffen. So bleibt es meist bei einem „da unten“. Das ist aber diffus für einen so wichtigen und heiligen Part unseres weiblichen Körpers. In meinem  Blogartikel „Pussy Manifest“ habe ich darüber geschrieben, inspiriert von dem Buch „Pussy“ meiner Mentorin Regena Thomashauer aka Mama Gena.

Zervix

Die Zervix (Cervix uteri) ist der untere Teil der Gebärmutter, also der Muttermund und – hals. Er stellt die Verbindung zwischen der Gebärmutter und der Vagina dar und unterliegt zyklischen Veränderungen.

Medizinisch betrachtet wird der Muttermund von zwei ringförmigen Öffnungen begrenzt, dem inneren, der der Übergang zur Gebärmutter ist und dem äußeren Muttermund, dem Übergang zur Vagina. Wenn ich hier in meiner Arbeit über die Zervix spreche, meine ich damit die Öffnung zur Vagina hin.

Du kannst deinen Muttermund selbst mit einem oder zwei Fingern ertasten. Eine gute Position dafür ist, in die Hocke zu gehen oder dich auf die Toilette zu setzen. Probiere mal selbst, was für dich gut klappt. Auch auf dem Bett halbsitzend mit einem angezogenen Bein kann gut für dich funktionieren. Falls du das noch nie getan hast, empfiehlt es sich, es direkt nach deiner Blutung zu, denn da sinkt der Muttermund etwas tiefer in die Vagina und du kannst ihn besser ertasten. Wenn du einen kleinen Knubbel fühlst, etwa so wie eine Nasenspitze mit einer kleinen Vertiefung in der Mitte, hast du deine Zervix gefunden. Kurz vor dem Eisprung kann es etwas schwieriger sein sie zu ertasten, denn dann zieht sie sich etwas weiter zurück.

 

Meine Webseite wird zur Zeit neu aufgesetzt, daher sind die Informationen darauf momentan nicht vollständig. Das ändert sich aber bald. Stay tuned!