Soft DeArmouring Touch – eine ReSensibilisierung deines Körpers - Wache Weiblichkeit

Soft DeArmouring Touch – eine ReSensibilisierung deines Körpers

Ilona und Anandi
Vlog: Meine Arbeit mit Frauen und weiblicher Sexualität
6. November 2019

Portrait unearthly Golden girls, hands near the face. Very delicate and feminine. The eyes are closed

 

Soft DeArmouring Touch –
eine ReSensibilisierung deines Körpers

 

Armour ist der englischsprachige Begriff für Panzerung oder Anspannung. DeArmouring bedeutet Entpanzerung. Ich mag es gerne mit Wiedersensibilisierung übersetzen.

DeArmouring ist eine Synthese aus verschiedenen Ansätzen von Körpertherapie und Bodywork, die sich ursprünglich auf die Sicht von Wilhelm Reich beziehen. Er war Arzt, und Psychoanalytiker und Sexualforscher, begann seine Forschung und Lehre in den 1920er Jahren und hat mit seiner Arbeit die Sexualforschung und Sexualtherapie grundlegend beeinflusst. Er beschrieb Armour so, dass der Körper Anspannung und Schmerz hält, wenn ein Erlebnis das Nervensystem aktiviert und es nicht weiterverarbeitet wird.

Wenn ich als Bodyworkerin auf Armour, Panzerung, Anspannung stoße, dann begegne ich ihr mit großem Respekt, mit Wertschätzung und einer liebevollen Präsenz, denn diese Schichten im Körper haben einen wirklich großen Job geleistet. In den Momenten, in denen es zu bedrohlich erschien, haben sie dafür gesorgt, dass du nicht deinen Verstand verlierst, dass du überlebst, dass du gesund bleibst. Es ist eine Art Selbstverteidigung deines eigenen Körpers und im Grunde eine sehr intelligente Strategie, die der Körper anwendet, um dich sicher fühlen zu lassen.

DeArmouring schaut auf all das, was zwischen dir, deiner vollen Lebendigkeit und deinem ganzen Potenzial steht, das du erfahren kannst; also im Grunde, ganz du zu sein auf allen Ebenen deines Seins. Mein Ansatz ist das Soft DeArmouring und hier geht es um verschiedene Möglichkeiten, den Körper sanft von ‚eingefrorener‘ Energie zu befreien.

Neben dem Ganzkörper DeArmouring arbeite ich auch mit der Wiedersensibilisierung der Genitalien.
Auch sie halten oft sehr viel Anspannung oder auch Taubheit. Das kann durch viele unterschiedliche Situationen entstehen, wie z.B. Stürze in der Kindheit oder auch im Erwachsenenleben, bei denen das Becken, der Beckenboden, das Steißbein oder die Lendenwirbel verletzt wurden, starke und/oder wiederholte Schläge auf den Po, traumatische Geburten, Erkrankungen, Operationen. In der Sexualität kann es bei Frauen z.B. durch zu frühe Penetration geschehen, also wenn eine Frau noch nicht wirklich erregt ist, Schmerz fühlt und diesen übergeht. Auch sexuelle Übergriffe, Missbrauch und Vergewaltigung können sowohl bei Frauen als auch Männern zu diesen eingefrorenen Energien führen.

Beim Sexual DeArmouring massiere ich am äußeren Genital und auch im Körper, also auch die Vulva, die Vagina und die Zervix bei einer Frau bzw. am Penis und Skrotum bei einem Mann. Auch Anus und Prostata können enorm viel Anspannung halten. Mein Ansatz ist eine sanfte Variante des DeArmouring, die nicht forciert, einen Panzer zu durchdringen. Ich lade den Körper ein, sich zu öffnen und wahrzunehmen, um wieder in einen inneren Flow zu gelangen. Anspannung hält uns vom Fühlen ab.

Über das bewusste Wahrnehmen, Spüren, Atmen, über Berührung, Stimme und Bewegung wird damit ein Erwecken des erotischen und sexuellen Potentials möglich.

 
Anandi Iris Mittnacht
Anandi Iris Mittnacht
Anandi arbeitet mit Frauen vor allem zum Thema Körper und Sexualität.

Möchtest du kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.